• Beratung: 0800 589 46 65
  • Kostenlose Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Sichere Bezahlung
Shop

Warum der Beckenboden so wichtig für unsere sportliche Leistung ist

 

„Wer rastet, der rostet“ – dieses Sprichwort kennen wir alle. Und da keiner von uns so schnell „rosten“ möchte, treiben viele regelmäßig Sport. Egal ob Radfahren, Joggen oder Fitnesstraining – ein starker Beckenboden spielt hierbei eine zentrale Rolle!

Denn, was viele nicht wissen: Eine starke Körpermitte ist entscheidend für die sportliche Trainingsleistung. Diese bildet die Grundlage für alle Bewegungen sowie eine gute Balance, Stabilität und Flexibilität. Auch wenn gezielte Übungen für die Körpermitte oftmals in das Trainingsprogramm einbezogen werden, gerät der „heimliche Held“ des Körpers – nämlich der Beckenboden – schnell in Vergessenheit. Dabei benötigen wir diese Muskulatur für fast alle körperlichen Aktivitäten. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Beckenboden verstehen. Nicht nur, um einer möglichen Blasenschwäche vorzubeugen, sondern auch um bessere sportliche Leistung zu erbringen.

„Die meisten Menschen denken, dass die Bauchmuskeln die einzigen Muskeln sind, die unsere Körpermitte tragen“, sagt die britische Fitnessexpertin Jane Wake. „Allerdings müssen vor allem die darunter liegenden Muskeln effektiv trainiert werden, um die Körpermitte zu stärken.“

Zu diesen darunterliegenden Muskeln zählen neben dem Beckenboden auch die Bauchmuskeln an den Seiten (Transversus Abdominals), die stabilisierenden Wirbelsäulenmuskeln (Multifidus) und der so genannte „Atemmuskel“ (Diaphragma).

Geformt wie eine Hängematte hält der Beckenboden die Beckenorgane (Gebärmutter, Vagina, Darm und Blase) in Position. Er spielt darüber hinaus eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von vielen Körperfunktionen – vom gesunden Wasser lassen über eine aufrechte Körperhaltung bis hin zu einem erfüllten Sexualleben. Im Laufe unseres Lebens kann die Beckenbodenmuskulatur geschwächt werden: zum Beispiel durch Schwangerschaften und Geburten, die Menopause oder eine Prostataoperation bei Männern. Dadurch kann es zu Blasenschwäche kommen – und das ist keine Seltenheit. Schließlich ist in Deutschland jede dritte Frau und jeder zehnte Mann davon betroffen.

“Viele sportlich aktive Frauen – auch Leistungssportlerinnen – leiden an Blasenschwäche, da der Beckenboden durch Sportarten wie Laufen oder Gymnastik zusätzlich belastet wird. Das kann zu einer Schwächung des Bindegewebes führen, das die Blase unterstützt", erklärt Jane Wake. „Deshalb ist eine gestärkte Körpermitte – allen voran ein gestärkter Beckenboden wichtig, um das Verletzungsrisiko beim Training oder Wettkampf zu reduzieren.“

Die gute Nachricht: Egal, ob die Blasenschwäche eine Folge von langjährigem Leistungssport ist oder sich nach der Geburt eurer Kinder entwickelt hat – ihr könnt etwas dagegen tun und die Kontrolle über eure Blase zurückgewinnen! Und ohne die peinlichen Momente könnt ihr euch natürlich auch wieder mehr auf eure sportliche Leistung konzentrieren und gezielt auf eine stärkere Körpermitte hinarbeiten.

Das klingt gut? Dann wird es Zeit, INNOVO® auszuprobieren und der Blasenschwäche den Kampf anzusagen! Unsere klinisch erprobte, nicht-invasive Technologie stärkt eure Beckenbodenmuskulatur und unterstützt Euch dabei, Kontrolle und Selbstbewusstsein zurückzugewinnen. INNOVO® hilft Euch dabei, ein aktives Leben zurückzubekommen und alles zu tun, was ihr gerne möchtet. Und zwar dann, wann ihr es wollt!